Niemals Gewalt!

21Sep09
Zum diesjährigen Weltkindertag startete der 5-minütige Film Niemals Gewalt des Hamburger Filmemachers David Aufdembrinke:

Inspiriert durch eine Astrid Lindgren Erzählung will der Kurzfilm die Sinnhaftigkeit von Gewalt in der Erziehung hinterfragen, indem die Sicht des Kindes in eindringlichen Bildern betont wird. So heißt es in der Pressemitteilung, dass es „Aufdembrinke besonders wichtig war, den Blickwinkel des Kindes einzufangen um den Zuschauern ins Gedächtnis zu rufen, wie Gewalt als Erziehungsmittel von Kindern wahrgenommen wird und dass diese mit ihrer Empfindung genau richtig liegen.“

Verwiesen wird darüber hinaus auf die von Lindgren im Jahr 1978 im Rahmen der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels gehaltenen Rede ‚Niemals Gewalt‘:

Auch nach über 30 Jahren habe das Thema noch immer nicht an Aktualität verloren.

„Wie Lindgren so richtig sagte hängt unsere Zukunft von dem ab, was unsere Kinder heute erfahren. Wenn ein Kind Gewalt erlebt nimmt es diese als Normalität hin, und wird sie deshalb auch weitergeben. Die Zukunft liegt in den Händen unserer Kinder. Erst wenn sie Gewalt als etwas Fremdes erleben, können wir auf eine friedvolle Zukunft hoffen erklärt der junge Regisseur sein Engagement.“

Auch wenn es wohl leider nicht in jeder Eltern-Kind-Beziehung so eindrucksvoll ‚(selbst)reflektiert‘ zu sich gehen mag, wie es in dem Film so schön durch das verunsichterte Verhalten der Mutter dargestellt wird, so ist jedoch die Aussage umso wertvoller. Und ja, die Zukunft liegt in den Händen der Kinder, die aus diesem Grund auch eines besonderen Schutzes bzw. einer dementsprechenden Aufmerksamkeit bedürfen. Auch wenn die inhaltliche Ausgestaltung dieses Schutzes im Einzelnen umstritten ist, rücken die Forderungen zumindest einmal im Jahr durch den Weltkindertag in positiver Form in das Bewusstsein der Menschen.

Advertisements


3 Responses to “Niemals Gewalt!”

  1. Hallo. Ich freue mich sehr über Ihren Artikel.Aus rechtlichen Gründen möchten wir sie dringend bitten, anstelle der Formulierung "Basierend auf einer Astrid Lindgren Erzählung…" die Formulierung "Inspiriert durch eine Astrid Lindgren Erzählung…" zu verwenden. Ich danke Ihnen im Vorraus für Ihre Unterstützung.Beset Grüße,David Aufdembrinke

  2. Ihrem Wunsch wurde umgehend nachgegangen. Mit ebenfalls bestem Gruß

  3. Vielen, vielen Dank!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: